Kapitel 7: Versuchsanlagen sind Voraussetzung für Innovationserfolge

Versuchsanlagen sind eine Voraussetzung für die Weiterentwicklung der jeweiligen Magnetschnellbahnsysteme. Besondere Bedeutung kommt den Versuchsanlagen im japanischen Yamanashi und inder VR China für die Tests zu konkreten Magnetschnellbahnprojekten zu. Hier werden spezielle Trassierungen und Spezifikationen simuliert und optimiert, die in den Projekten in weit entfernten Gebieten dann realisiert werden können. Die Realisierungszeiträume für weltweite Projekte können durch Versuchsstreckentests erheblich verkürzt werden – zum Teil um Jahre. 

Magnetbahninfrastruktur kann schneller und kostengünstiger entwickelt werden, wenn künftige betriebliche Bedingungen auf einer Versuchsanlage vorab simuliert werden. Die Optimierung von Betriebs- und Trassenparametern erfolgt somit bereits vorab – und nicht erst in Reaktion auf auftretende Probleme, wie dies bei Rad-Schiene-Projekten noch häufig der Fall scheint.

Sowohl im Hochgeschwindigkeitsverkehr mit Magnetschnellbahnen, als auch im Regionalverkehr mit Nahverkehrs-Magnetbahnen („Urban Maglev“) sind dauerhaft betriebene Versuchs- und Teststrecken von hoher Bedeutung für Realisierung und Weiterentwicklung von Verkehrsprojekten.