Maglev-Technologien (abgeleitet von Magnetischer Levitation) sind Magnetschwebesysteme. Im Anwendungsfall des Verkehrswesens werden sie Magnetbahnen genannt. Sie sind ein spurgeführtes Transportsystem, das Magnete nutzt, um über einem Fahrweg berührungsfrei zu schweben. Durch das weitgehende Fehlen von Reibung kann das Fahrzeug hier einfach, komfortabel und mit sehr hohen Geschwindigkeiten bewegt werden. Beschleunigung und Bremsung erfolgen dabei in der Regel durch Linearmotoren.
Die Hauptvorteile von Maglev-Transportsystemen sind Reibungsfreiheit, höchster Fahrkomfort, maximale Sicherheit, hohe Reisegeschwindigkeiten, geringe Geräuschbelastung, keine Bildung von Partikeln, keine Schadstoffemissionen, niedrige Wartungskosten.

Bei der Maglev-Technologie gibt es keine beweglichen Teile. Ein Maglev-Zug gleitet schwebend entlang einer Magnetbahntrasse. Maglev-Fahrzeuge haben mehrere Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt, sie sind die schnellsten Landverkehrssysteme der Welt. Maglev-Zugsysteme können deutlich schneller beschleunigen und abbremsen als herkömmliche Züge. Die einzige praxisrelevante Limitierung sind Komfortaspekte für Passagiere (zu starkes Beschleunigen oder Bremsen soll vermieden werden) sowie der steigende Energieverbrauch bei höheren Geschwindigkeiten. Die Überwindung des Luftwiderstands, der jede Art von Landverkehr (Züge, Kfz u.a.) bei höheren Geschwindigkeiten energieintensiver macht, verbraucht die vergleichsweise meiste Energie. Die zum Schweben benötigte Leistung macht dagegen typischerweise nur einen kleinen Prozentsatz des gesamten Energieverbrauchs eines Hochgeschwindigkeits-Magnetschwebebahnsystems aus.

Im Prinzip gibt es zwei Arten von Magnetbahnsystemen für den Personenverkehr. Hochgeschwindigkeits-Maglev wie der Transrapid und der JR Chuo Shinkansen Maglev haben Reisegeschwindigkeiten von bis zu 600 km / h. Im Gegensatz dazu sind städtische und regionale Magnetbahnen für Geschwindigkeiten von bis zu etwa 200 km / h ausgelegt.

Magnetbahnsysteme können auch für den schnellen Container-Güterverkehr eingesetzt werden. Diese Cargo-Magnetbahnsysteme verwenden meist eine andere Schwebetechnik als beim Personenverkehr.

Auf Mittelstrecken (bis zu 1000 Meilen) können Magnetbahnsysteme im Hinblick auf Reisezeiten mit Flugzeugen gut konkurrieren. Magnetbahnsysteme sind zugleich auch leiser und ruhiger als Rad-Schiene-Hochgeschwindigkeitszüge und haben dabei das Potenzial für viel höhere Geschwindigkeiten.

Hyperloop-Systeme sind ein spezieller Anwendungsfall von Maglev-Systemen. Mit Hyperloop werden Maglev-Fahrzeuge in Vakuum-Pipelines beschleunigt. Solche Hyperloop-Systeme könnten sich in einigen Fällen möglicherweise für den Container-Frachtverkehr eignen. Für den Passagierverkehr erscheinen Hyperloop-Systeme jedoch kritisch, da erhebliche Sicherheitsprobleme und wartungsintensive technische Anforderungen auftreten. Daher lehnt derzeit eine Mehrheit der Maglev-Experten die Hyperloop-Systeme für den Personenverkehr ab.

Da zunehmend mehr Magnetbahnsysteme zum Einsatz kommen, erwarten Experten, dass die Baukosten durch den Einsatz verbesserter Konstruktionsmethoden und aufgrund von Skaleneffekten weiter erheblich sinken werden.